Home
Magazin

modellauto modellautos herpa wiking albedo rietze busch brekina h0 mercedes bmw ferrari porsche neoplan setra iveco man volvo

Herpa Mercedes SL R230

Nun ist es also soweit, nach 12 Jahren erblickt eine neue Generation des Mercedes SL das Licht der Automobilwelt.

Nachdem die letzte Version, der R129 von Herpa als High-Tech-Modell mit  Motornachbildung, zu öffnender Motorhaube und beweglichem Überrollbügel  konstruiert wurde, durfte man auf die Ausstattung des neuen Modells gespannt sein.
Für grössere Ansich bitte klicken!
Sicherlich sind die Fans aufwendiger Modelle bei der Miniatur des R230 enttäuscht. Bis auf die Räder bewegt sich hier gar nichts. Auch ein Hardtop sucht man bei den ersten Werbemodellen noch vergebens. Trotzdem bringt es der der neue Herpa SL immerhin auf 27 Einzelteile.

Trotz des offensichtlich eng gesteckten Budgets stellte Herpa ein solides Modell auf die Räder, das in Passgenauigkeit und Qualität über alle Zweifel erhaben ist. Angesichts filigraner Details ist das Modell dennochstabil und macht einen hochwertigen Eindruck.

Im Rahmen des Möglichen hat Herpa ein Modell geschaffen, welches den direkten Vergleich mit seinem Vorbild nicht scheuen muss. Dies zeigen die Fotos am Anfang dieses Artikel deutlich. Direkt vermisst habe ich eigentlich nur verchromte Auspuffendrohre. Warum dies nicht realisiert wurde ist mir eigentlich rätselhaft und kann dies nur mit dem möglicherweise durch die IAA entstandenen Zeitdruck erklären. Auch wäre  ein Mercedes-Stern auf dem Lenkrad, wie man es beispielsweise von Busch kennt, ein schönes Detail gewesen. Gerade bei einem offenen Roadster wäre dies doch ein Blickfang.

Die einzelnen Teile passen so perfekt ineinander, dass man bei blossem Hinsehen zu dem Eindruck gelangt, alles sei aus einem Guss. Da können sich die meisten anderen Hersteller ein Vorbild nehmen. Allerdings könnte ich wetten, dass Modellbauer die ihrem SL einen neue Lackierung gönnen möchten, Herpas Formenbauer für ein Detail verfluchen werden, denn die chromhinterlegten Scheinwerfer sind nur in Ihre Karosserieaussparung eingelegt und können nicht von der Rückseite her hinausgedrückt werden. Man muss also hoffen, dass sie durch etwas klopfen freiwillig herauskommen :-) Aber dafür ist die Scheinwerfer-Konstruktion auch wirklich gelungen.

Der Verzicht von aufwendigen Extras lässt bei dem Serien-Modell auf einen "günstigen" Preis von rund 12 DM bzw. 6 Euro hoffen. Diese neue Sparsamkeit dürfte dann auch wieder einen High-Tech-Fan mit dem Modell versöhnen, denn alles in allem kann man den  R230 von Herpa doch durchweg als gelungen ansehen.

Weitere Fotos gibt es in der
Galerie.
Angebote zum neuen SL gibt es im
Shop

[Home] [News] [Shop] [FAQ] [Ratgeber] [Kontakt] [Links] [Forum] [Galerie] [Allgemeines] [Magazin] [FwrdShopNews]